Geschichte des Syndikats


Die Entstehungsgeschichte des Syndikats bringt uns 60 Jahre in die Vergangenheit und in die unwirtlichen

Wälder Russlands zurück. Hier begannen die ersten Mitglieder der damals noch “Händler des Todes” genannten

Gruppierung zum ersten Mal im großen Stil mit illegalen Waffen und Extras für jene zu Handeln. Aufgrund guter

Verbindungen nicht nur im In- , sondern auch im Ausland, konnten sie schnell Kontakt zu “Stammkunden”

und “Großkunden” aufbauen. Bei diesen Kunden handelte es sich Hauptsächlich um kleinere Gangs oder Milizen.

Mit den Profiten durch den Waffenhandel konnten sich unsere Vorgänger ein luxuriöses Leben leisten und genossen

dieses auch in vollen Zügen. Zu dieser Zeit beschlossen unsere Vorgänger auch, ihrer Gruppierung einen

tatsächlichen Namen zu geben und entschieden sich für das “Syndikat”. Als dann im Dezember 2010 der arabische

Frühling begann, rochen wir den Braten und erweiterten unser Netzwerk auch auf jene Staaten, die instabil genug

für einen Bürgerkrieg waren und belieferten Rebellengruppen und Milizen in den arabischen Staaten. Es wurden

immer mehr Waffen, Munition und zum Teil sogar Drogen oder in seltenen Fällen gepanzerte Fahrzeuge verkauft.

Die Profite gingen in die Höhe, und so auch der Hochmut der Führung des Syndikats. Aus Gier nach immer mehr

erweiterten sie ihr Netzwerk auf alle vom arabischen Frühling betroffenen Staaten, und nachdem dieser vorüber war

auch auf andere instabile Gebiete wie zum Beispiel in die Krim, wo sie Russische Separatisten Gruppen mit Waffen

und Ausrüstung versorgten. An diesem Punkt kam dann der Zerfall: die Internationalen Behörden begannen

zusammenzuarbeiten um dem Syndikat das Handwerk zu legen. Selbst die Russischen und Amerikanischen

Behörden vergaßen ihre Differenzen im Kampf gegen den gemeinsamen Feind. Stück für Stück brachten sie immer

mehr über das Syndikat in Erfahrung, nahmen Zulieferer hoch, stoppten Lieferungen und nahmen einen großen Teil

der Mitglieder des Syndikats fest, darunter auch die ehemalige Leitung des Syndikats. Aus Verzweiflung und auf der

Flucht beschlossen die übrig gebliebenen Mitglieder ihren Kontakt zum bisher bestehenden Handelsnetzwerk zu

kappen, um das Risiko gefasst zu werden zu minimieren. Trotzdem noch gesucht sahen sie sich nun auch gezwungen,

ihr Heimatland endgültig zu verlassen und ins Exil zu gehen, So kamen sie auf die Insel Acryl, ein kleiner Ort, an den

man leicht und unauffällig reisen konnte, und an dem man aufgrund großer Flüchtlings zahlen die ins Land kommen

nicht auffällt. Seitdem hat es das Syndikat aufgrund seines Gesucht-Zustands etwas ruhiger angehen lassen und

versucht, sein Geld auf anderen Wegen zu verdienen. Da diese jedoch nicht profitabel genug waren, stiegen sie auch

hier wieder recht schnell in das Waffengeschäft um, jedoch in deutlich kleinerem Stil als bisher.


Jetzt sind sie auf der Insel unterwegs, Treiben sich von Stadt zu Stadt herum und wickeln Deal um Deal ab. Es

kommt tagein, tagaus zu Konflikten mit den Behörden, kleineren Scharmützeln mit rivalisierenden Gangs, oder auch

mal nur dem einen oder anderen Straßenrennen.



Was bieten wir an:


- Typ 115 6.5mm (Hex)

- ADR-97C 5.7mm (Black)

- Visiere

- Schalldämpfer

- Zweibein



Wie kann man uns beitreten?


Man muss eine Bewerbung schreiben

- RP-Teil (300 Wörter)

- RL-Teil (kurz und bündig)


Voraussetzungen:

- 100 Stunden auf dem Server

- 1500 Arma 3 Stunden

- sehr gute Waffenkenntnisse

- Rebellenlizenz und ein Grundkapital von 5mio